Sakrales


Lieber Leser, die folgenden Gebete sind nicht alle templerspezifisch und kommen teilweise aus sehr unterschiedlichen Zeiträumen! Also bitte nicht verwirren lassen. Für Templer galt vor allem das "Pater Noster". Im Mittelalter wurden neben diesen beiden das freie Gebet bevorzugt. Zurückgezogen in tiefer Andacht hielten die Mönche Zwiegespräch mit Gott.
Das Ordensgebet
(Kompendium des Ritterordens der Templer von Jerusalem. Auf Seite 122 Ordensgebet des Deutschen Priorates. Es ist wohl kein historisches Gebet, aber passend.)

O Gott, der Du unsere Herzen zu einem Tempel Deines Heiligen Geistes gemacht hast, lehre uns, Dich im Geist und in Wahrheit anzubeten.

Herr, mache uns tüchtig zu allem guten Werk, und erwecke uns zu Taten der Liebe durch Deinen Geist, und rüste uns aus mit der Kraft des Glaubens.

Bringe uns zusammen zu Deinem heiligen Tempel, füge uns ein als lebendige Steine, erwecke uns zu wahrer Bruderschaft, da einer dem anderen dient in geheiligter Liebe.

Ja, ewiger Gott, gedenke Deiner armen Ritterschaft vom Tempel in Gnaden, unserer Oberen, Schwestern und Brüder, aller Wohltäter und Freunde.

Herr, wir bitten Dich: Laß Deine ganze Christenheit vereinigt werden in der Wahrheit. Bringe zusammen, die Du gerufen und erwählt hast, zerbrich die Mauern, die uns trennen, und wehre allen, die Unfrieden stiften.

Herr, wir bitten Dich: Es komme der Tag, da eine Herde ist und ein Hirte.

Gib Kraft und Gelingen zum täglichen Werk, gib uns Geduld und Treue. Hilf, dass wir uns bewähren als Ritter Deines Tempels und Streiter für Deine unvergängliche Wahrheit, damit wir Dich mit Freuden preisen und allezeit Deinen Namen bekennen.

Nicht uns, Herr, nicht uns, sondern Deinem Namen gib Ehre.

Amen.

zurück
Hymnus Sancti Ambrosii (Morgengebet)
(Der Kirchenvater Ambrosius wurde als Sohn des römischen Statthalters von Gallien um 333 n.Chr. wahrscheinlich in Trier geboren. Nach dem Rechtsstudium in Rom wurde er zunächst Statthalter von Ligurien und von der Aemilia, später Bischof von Mailand. Todesjahr 397.)

Iam lucis orto sidere Deum precemur supplices, Ut in diurnis actibus nos servet a nocentibus.

Sint pura cordis intima, Abistat et vecordia; carnis terat superbiam, potus cibique parcitas.

Deo patri sit gloria eiusque soli filio cum spiritu paraclito nunc et per omne saeculum.

Linguam refrenans temperet, Ne litis horror insonet; Visum fovendo contegat, ne vanitates hauriat.

Ut, cum dies abscesserit noctemque sors reduxerit, Mundi per abstinentiam ipsi canamus gloriam.
zurück
Pater noster (Matth. 6, 9-13)
Pater noster, qui es in caelis:
sanctificetur nomen tuum.
Adveniat regnum tuum.
Fiat voluntas tua,
sicut in caelo, et in terra.
Panem nostrum cottidianum da nobis hodie.
Et dimitte nobis debita nostra,
sicut et nos dimittimus debitoribus nostris.
Et ne nos inducas in tentationem.
sed libera nos a malo! Amen
zurück

Salve, Regina (Antiphon)
Salve, Regina, mater misericordiae:
Vita, dulcedo, et spes nostra, salve!
Ad te clamamus, exules, filli hevae.
Ad te suspiramus, gementes et flentes
in hac lacrimarum valle.
Eia ergo, advocata nostra,
Illos tuos misericordes oculos ad nos converte!
Et Jesum, benedictum fructum ventris tui,
Nobis post hoc exilium ostende!
O clemens: O pia: O dulcis Virgo Maria!


Sei gegrüßt, o Königin, Mutter der Barmherzigkeit,
unser Leben, unsre Wonne und unsre Hoffnung, sei gegrüßt!
Zu dir rufen wir verbannte Kinder Evas;
zu Dir seufzen wir trauernd und weinend
in diesem Tal der Tränen.
Wohlan denn, unsre Fürsprecherin,
wende Deine barmherzigen Augen uns zu,
und nach diesem Elend zeige uns Jesus,
die gebenedeite Frucht Deines Leibes.
O gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria.
zurück
Ave Maria
Ave maria
gratia plena
dominus
tecum bene
dicta tu in mulieribus
et benedictus fructus
ventris tui: jesus christus amen.


Gruß dir maria
der Gnade voll.
der Herr
mit dir. gesegnet du unter den Frauen
und gesegnet die Frucht deines Bauches: jesus
christus amen.
zurück
Thomas von Celano: Tag des Zorns (Text aus dem Requiem)
(Requiem: Lateinische Totenmesse (Missa pro defunctis), zu der es viele berühmte Vertonungen gibt; z.B das Requiem von Mozart oder Verdi. Thomas von Celano (erste Hälfte des 13. Jh.) war ein Schüler von Franz von Assissi und kam mit als erster Fransziskaner nach Deutschland.)

Dies irae, dies illa
solvet saeclum in favilla:
teste David cum Sibylla.
quantus tremor est futurus,
quando iudex est venturus,
cuncta stricte discussurus!

Tuba, mirum spargens sonum
per sepulcra regionum,
coget omnes ante thronum.

Mors stupebit et natura,
cum resurget creatura,
Judicanti responsura.

Liber scriptus proferetur,
in quo totum continetur,
unde mundus iudicetur.

Iudex ergo cum sedebit,
quidquid latet, apparebit:
nil inultum remanebit.

Quid sum miser tunc dicturus?
Quem patronum rogaturus,
cum vix iustus sit securus?

Rex tremendae maiestatis,
qui salvandos salvasgratis,
salva me, fons pietatis.

Recordare, Jesu pie,
quod sum causa tuae viae:
ne me perdas illa die.

Quaerens me, sedisti lassus:
redemisti Crucem passus:
tantus labor non sit cassus.

Iuste iudex ultionis,
donum fac remissionis
ante diem rationis.

ingemisco, tamquam reus:
culpa rubet vultus meus:
supplicanti parce, Deus.

Qui Mariam absolvisti,
et latronem exaudisti,
mihi quoque spem dedisti.

Preces meae non sunt dignae:
sed tu bonus fac benigne,
ne perenni cremer igne.

Inter oves locum praesta,
et ab haedis me sequestra,
statuens in parte dextra.

Confutatis maledictis,
flammis acribus addictis:
voca me cum benedictis.

Oro supplex et acclinis,
cor contritum quasi cinis:
gere curam mei finis.

Lacrimosa dies illa,
qua resurget ex favilla
iudicandus homo reus.

Huic ergo parce, Deus:
pie Jesu Domine
dona eis requiem!

Amen.

Tag der Rache Tag den Sünden,
Wird das Weltall sich entzünden,
Wie Sibyll und David künden.
Welch ein Graus wird sein und Zagen,
Wenn der Richter kommt, mit Fragen
Streng zu prüfen alle Klagen!

Laut wird die Posaune klingen,
Durch der Erde Gräber dringen,
Alle hin zum Throne zwingen.

Schaudernd sehen Tod und Leben
Sich die Kreatur erheben,
Rechenschaft dem Herrn zu geben.

Und ein Buch wird aufgeschlagen,
Treu darin ist eingetragen
Jede Schuld aus Erdentagen.

Sitzt der Richter dann zu richten,
Wird sich das Verborgne lichten;
Nichts kann vor der Strafe flüchten.

Weh! Was werd ich armer sagen?
Welchen Anwalt mir erfragen,
Wenn Gerechte selbst verzagen?

König schrecklicher Gewalten,
Frei ist Deiner Gnade Schalten:
Gnadenquell, laß Gnade walten!

Milder Jesus, wollst erwägen,
Dass Du kamest meinetwegen,
Schleudre mir nicht Fluch entgegen.

Bist mich suchend müd gegangen,
mir zum Heil am Kreuz gehangen,
Mög dies Mühn zum Ziel gelangen.

Richter Du gerechter Rache,
Nachsicht üb in meiner Sache,
Eh´ ich zum Gericht erwache.

Seufzend steh ich schuldbefangen,
Schamrot glühen meine Wangen,
Laß mein Bitten Gnad erlangen.

Hast vergeben einst Marien,
Hast dem Schächer dann verziehen,
Hast auch Hoffnung mir verliehen.

Wenig gilt vor Dir mein Flehen;
Doch aus Gnade laß geschehen,
Daß ich mög der Höll entgehen.

Bei den Schafen gib mir Weide,
Von der Böcke Schar mich scheide,
Stell mich auf die rechte Seite.

Wird die Hölle ohne Schonung
Den Verdammten zur Belohnung,
Ruf mich zu der Sel´gen Wohnung.

Schuldgebeugt zu Dir ich schreie,
Tief zerknirscht in Herzensreue,
Sel´ges Ende mir verleihe.

Tag der Tränen, Tag der Wehen,
Da vom Grabe wird erstehen,
Zum Gericht der Mensch voll Sünden

Laß ihn, Gott, Erbarmen finden,
milder Jesus, Herrscher Du!
Schenck den Toten ew´ge Ruh.

Amen
zurück
Media vita in morte sumus
(Sequenz aus dem 10.-11.Jh.: Der Mensch steht nach mitelalterlich-christlichem Empfinden zwischen Schuld (Tod) und Erlösung.)

quem quaerimus adiutorem,
nisi te, Domine,
qui pro peccatis nostris
iuste irasceris?

sancte Deus, sancte fortis,
sancte et misericors Salvator,
amarae morti
ne tradas nos!
zurück
Alcuin (Albinus): Tischgebet
(Alkuin war gegen Ende des 8. Jh. der bedeutendste Gelehrte am Hofe Karls des Großen in Aachen. Sein Ziel war es, den Franken das römische Kulturerbe zugänglich zu machen.)

Adsis, Christe, dapes hinc nunc benedicere sumptas,
Ut satient famulos fercula ista tuos.
Tu nostras animas, petimus et corpora victu
Dulcifero pascas, semper alas, vegetes"
Namque cibum siccis et potum largus in arvis
Tu dederas populo rite petenti tuo.
zurück
Gloria Patri (Ehre sei dem Vater)
Gloria Patri, et Filio, et Spiritui Sancto.

Sicut erat in principio, et nunc, et semper, et in saecula saecculorum.

Amen

Übersetzung:
Ehre sei dem Vater
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist
wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit,
und in Ewigkeit. Amen
zurück
Oratio Fatima (Fatimagebet)
Domine Iesu, dimitte nobis debita nostra, salva nos ab igne inferiori, perduc in caelum omnes animas, praesertim eas, quae misericordiae tuae maxime indigent.

Amen

Übersetzung:
Fatimagebet
O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden!
Bewahre uns vor dem Feuer der Hölle! Führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die Deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen. Amen
zurück



Content Management Powered by CuteNews