Living History


Living History ist die englische Bezeichnung für ein Nachleben von historischen Zeiten. Der englische Begriff ist absichtlich doppeldeutig; die deutschen Übersetzungen "Lebendige Geschichte" sowie "Geschichte erleben" vermögen ihn nur gemeinsam wiederzugeben. Dennoch wird erstere bisweilen synonym für Living History verwendet Hauptsächlich wird Living History von Laien betrieben. Wir sind also alles keine Professoren J . Wir stellen einen frei gewählten Zeitraum dar, den wir mehr oder weniger fest umreissen. Das Ziel ist es dabei, die vergangene Epoche zu begreifen und sie Dritten begreifbar zu machen. Living History wird typischerweise in Gruppen verschiedener Größe betrieben. Die Gruppen versuchen einen bestimmten Grad von Authentizität zu erreichen. Dabei reicht die Skala von sehr billigen Kleidern (die Szene spricht oft von "Gewandung") zu Gegenständen, die mit höchster Akribie nach originalen Vorbildern gefertigt werden. Als Vorlage für solche Arbeiten dienen gleichermassen Museumsstücke, archäologische Ausgrabungsfunde und historische Bilder und Abbildungen. Schwächer kommen schriftliche Quellen zum Zug Living History ist im deutschsprachigen Raum eine seit Jahren wachsende Bewegung, deren Wurzeln vornehmlich in England liegen, die aber auch durch amerikanische Soldaten in Deutschland gefördert wurde. Nach Anfängen in den 1970er und 1980er Jahren setzte der Boom in Deutschland in den 1990er Jahren richtig ein und hält bis heute an. In der Schweiz ist Living History schwächer vertreten. Man schätzt die Anhängerschaft in Deutschland auf mehrere zehntausend Personen, wobei ein Überblick nur sehr schwer zu erhalten ist und die Ränder stark verwischt sind.
Content Management Powered by CuteNews