Reenactment


Unser Hobby wird in der Szene als Reenactment bezeichnet. Damit ist die historisch korrekte Nachstellung von vergangenen Ereignissen gemeint. Das können Schlachten oder gesellschaftliche Ereignisse sein. Das Ziel ist es die bestmögliche, detailgetreue Wiedergabe einer Begebenheit in ihren Abläufen, historisch, oder modern, möglichst am Orginalschauplatz und zu den selben Bedingungen die bei dem Orginalereignis herrschten. (z.b. Hastings, Gettysburg, etc...) In den 40ern hat die US Army im Zuge einer Studie der West Point Academy die Schlacht von Gettysburg nachgestellt. Dafür haben sie gewartet bis sogar die Wetterbedingungen gleich waren, aber die Ausrüstung der Soldaten entsprach der US Infanterie von 1943, trotzdem kann man das als das erste "Large-Scale" Reenactment ansehen. Eine Veranstaltung ohne tatsächlich geschehenes Ereignis ist, ungeachtet der Qualität der Ausstattung/Gewandung KEIN Reenactment, sondern Living History. Bisweilen wird die verwandte Living History vom Reenactment dadurch unterschieden, dass in letzterem eher das Einzelereignis (oft eine Schlacht) oder die Momentaufnahme zählt, während Living History auf eine längere Aufrechterhaltung der historischen Darstellung abzielt. Diese Unterscheidung ist aber nicht einheitlich. Personen, die sich mit Reenactment beschäftigen werden in der Szene umgangssprachlich als Reenactor bezeichnet. Diese Bezeichnung wird auch für die Anhänger der Living History verwendet.
Content Management Powered by CuteNews